|  Home  |  Online-Publikationen  |  Projektvorschau  |  Kontakt / Impressum  |


Sagenhafte Welt der Oberlausitz

Datenblatt zur Veröffentlichung:

Titel: Sagenhafte Welt der Oberlausitz
Bemerkung: Eigene Produktion von Oberlausitzer-Geschichte.de ohne historisches Vorbild.
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl: 106
Dokumententyp: Sagen (Verschiedenes)
Format: PDF
Größe: 504 kb
Status: Online
Erscheinungsjahr: 2011
Web-Adresse: http://www.Oberlausitzer-Geschichte.de/PDF/Sagenbuch.pdf

Inhaltsverzeichnis:
- Bergbau zu Löbau
- Blauhütel
- Blutende Leiche verrät einen Mörder
- Das Aschenweibchen zu Zittau
- Das angenagelte Hufeisen in Lauban
- Das Banngehölz zu Diehsa
- Das Bergmännlein auf dem Hochwalde
- Das bezauberte Mädchen in Zittau
- Das Bild zu Baruth
- Das böse Ufer bei Muskau
- Das Bratwurstspiel zu Zittau
- Das Budissinische Gespenst
- Das Eierfest auf dem Protschenberge am ersten Osterfeiertage
- Das Galgengespenst bei Löbau
- Das Grab des bösen Jägers zu Horka
- Das Holzweibchen in der Lausitz
- Das kleine graue Männchen bei Camenz
- Das Königsholz bei Zittau
- Das Kreuz am Elstraer Wege bei Camenz
- Das Kreuz am Wege zur Königsmühle in Budissin
- Das Kreuz bei Schwosdorf
- Das Männchen ohne Arme und Beine in Lauban
- Das Militärgespenst
- Das Mittagsgespenst
- Das Ostritzer Rathaus und die tapferen Nonnen
- Das Schwein auf der Landeskrone bei Görlitz
- Das Silbergeschenk
- Das steinerne Kreuz an der Dreifaltigkeitskirche zu Zittau
- Das Steinkreuz und der schwarze Pudel am Einsiedel
- Das Teufelsfenster am Czorneboh
- Das Veilchen vom Czorneboh
- Das verfallene Schloss auf dem Stromberge bei Weissenberg
Das Wahrzeichen der Stadt Zittau (Zwei voneinander unabhängige Sagen)
- Das Wahrzeichen der Stadt Zittau
- Wahrzeichen der Stadt Zittau
- Das Weihnachtsgeschenk
- Das weiße Pferd zu Löbau
- Der Alex zu Horka
- Der Ameisenberg
- Der Basilisk zu Budissin
- Der Bludnik in der Oberlausitz
- Der blutende Geist zu Neschwitz
- Der Blutflecken an der großen Mühle in Budissin
- Der Brunnen zu Camenz
- Der Denkstein am Weinberge bei Görlitz
- Der Drache in der Lausitz
- Der Dutschmann zu Budissin
- Der Eichenbaum zu Camenz
- Der Eigen
- Der einsame Stein bei Camenz
- Der ewige Durst
- Der falsche Schwur
- Der Feuerhusar
- Der Feuermann zu Baruth
- Der Feuersegen zu Budissin
- Der feurige Hund von Budissin
- Der Franziskanermönch in Bautzen
- Der Frosch bei Nebelschütz
- Der Fuhrmann ohne Kopf auf dem Worbisberge bei Oppach
- Der gespenstige Hund zu Weißig
- Der gespenstige Lautemann zu Zittau
- Der gespenstige Ochse bei Horka
- Der Goldkeller am Frageberge
- Der Gotschdorfer Heilbrunnen
- Der große Stein bei Görlitz
- Der H. Benno und die H. Walpurgis in der Lausitz
- Der Hanka-Brunnen bei Colm
- Der Holzmann
- Der Hungerbrunnen bei Olbersdorf
- Der Hutberg bei Bernstadt
- Der in einen Esel verwandelte Bräutigam
- Der Judenkopf an der Rathausuhr zu Löbau
Der Jungfernsprung / Der Jungfernsprung (Mädchensprung) auf dem Oybin / Sprungsage (9 Versionen)
- Der Jungfernsprung auf dem Oybin (gefunden auf einer Oybiner Postkarte)
- Der Jungfernsprung auf dem Oybin (3 Versionen - J. G. Theodor Grässe)
- Der Jungfernsprung (Jacob und Wilhelm Grimm)
- Der Mädchensprung auf dem Oybin (3 Versionen - Johann Gustav Büsching)
- Sprungsage vom Oybin (Ludwig Bechstein)
- Der Jungfernstein auf dem Leiper Berge bei Hoyerswerda
- Der Kampf nach dem Tode
- Der Keuler zu Kreckwitz
- Der Klötzelmönch zu Görlitz
- Der kluge Mönch von Camenz
- Der Kobold in der Lausitz
- Der Kochjunge auf der Ortenburg
- Der Kopf an der Nicolaipforte zu Budissin
- Der Krystallsarg im Kottmarberge
- Der Läusebrunnen bei Moys
- Der Lindwurm
- Der Malzmönch zu Zittau
- Der Mann mit dem Kruge zu Görlitz
- Der Mönch und die Verrätergasse zu Görlitz
- Der Nachtjäger
- Der Obelisk bei Oehna
- Der Pan Dietrich oder der wilde Jäger in der Lausitz
- Der Schatz auf dem Hutberge
- Der Schatz auf dem Oybin und die Sage von der ersten Bebauung des Felsens
- Der Schatz auf der Landskrone
- Der Schatz im Kirschauer Raubschlosse
- Der Schatz in der Mönchskirche zu Budissin
- Der schwarze Hund zu Budissin
- Der schwarze Mann bei Postwitz
- Der Schenkwirt zu Postwitz
- Der Semperstein
- Der Stein auf dem Markte in Budissin
- Der Teufel in der Oberlausitz
- Der Teufel verführt eine Magd
- Der Teufel will eine Jungfrau verführen
- Der Teufelsbeschwörer Pursche in Zittau
- Der Teufelsstein und der Teufelsgrund im Weißbachgrunde
- Der Thronberg oder Kronenberg bei Ebendörfel
- Der tolle Junker zu Zittau
- Der Totengottesdienst in der Taucherkirche zu Bautzen
- Der Unglücksstein bei Waltersdorf
- Der Ursprung der Stadt Lauban
- Der Veens- oder Feensmännelberg bei Ostritz
- Der Veenstein bei Neudörfel
- Der vergrabene Schatz bei Löbau
- Der Wassermann in der Lausitz
- Der wilde Jäger bei Löbau
- Der wilde Ruprecht auf dem Hutberge
- Der Wundervogel auf der Lausche
- Der Zauberer Caspar Dulichius
- Der Zwerg bei Hörnitz
- Des Büttels Flasche zu Bautzen
- Die beiden Zauberer
- Die Bierglocke zu Zittau
- Die Bierpfütze bei Ostritz
- Die blauen Steine
- Die Bluttöpfe hinter dem Altar in Lauban
- Die Camenzer Nasen
- Die drei goldenen Kronen zu Neschwitz
- Die drei Kreuze zu Camenz
- Die Erbauung der Jacobskirche zu Görlitz
- Die Gebeine des h. Bernhard (v. Kamenz)
- Die Geistererscheinung im Laienbrüderhaus
- Die Georgenkapelle auf dem Rothstein
- Die glücklichen Schatzgräberinnen
- Die Goldmaus
- Die Goldquelle zu Budissin
- Die große Linde auf dem Nicolaikirchhofe zu Görlitz
- Die heiligen Eichen bei Muskau
- Die heutigen Wendenkönige
- Die Kapelle auf der Galgengasse in Görlitz
- Die Kegelschieber auf dem Löbauer Berge
- Die Kirche auf dem Oybin
- Die kostbaren Kegel
- Die Luchsenburg
- Die Lauengasse zu Budissin
- Die Luten, die Sueven und die Serben in der Lausitz
- Die Murawa und Mara in der Lausitz
- Die Peterskirche zu Görlitz
- Die Ritterschlucht
- Die Sage vom Rabensteine in Budissin
- Die Sage von der Entstehung des Namens Budissin
- Die Sage von der Wasserkunst zu Bautzen
- Die Sage vom Ursprunge der Stadt Görlitz
- Die Sagen vom Protschenberge bei Budissin
- Die Sagen von dem Geldkeller auf dem Löbauer Berge
- Die Saufgespenster
- Die Säule bei Marienthal
- Die Steinbilder in der St. Barbarakapelle zu Görlitz
- Die steinerne Martersäule zu Breslau
- Die steinernen Köpfe an der Ortenburg
- Die Steinkreuze an der Straße von Zittau nach Gabel
- Die tapfere Magd zu Poritsch bei Zittau
- Die umirrenden Stiefeln
- Die unglückliche Wette in Zittau
- Die Venus in Budissin
- Die verbannten Bauernburschen
- Die Vexirlinde bei Hermsdorf
- Die Wasserfrau und der Fleischerbursche zu Zittau
- Die Wehklage
- Die weiße Jungfrau in Lauban
- Die weiße Taube auf dem Schlosse zu Muskau
- Die Wunderblume auf dem Löbauer Berge
- Die wüste Mühle bei Reichenau
- Die Zwerghochzeit
- Ein Fehmgericht
- Eine Jungfrau durch die Luft getragen
- Eine Teufelsdohle besucht die Oberlausitzischen Stände
- Einzug der Wenden
- Georg Emmerich und das heilige Grab zu Görlitz
- Grausamkeit der alten Wenden
- Jakob Böhme sieht den Schatz in der Landeskrone
- Messer, Schwert und Kreuz a. d. Dreifaltigkeitskirche in Zittau
- Pfarrer und Hexenmeister
- Sage vom Hans-Christel
- Sage von den Steinringen zu Zittau
- Sage von der Gründung Löbaus
- Schön-Gretchen hinter dem Berge
- Teufel heulen im Feuer
- Unterirdischer Gang in Löbau
- Von der Wallfahrt zum Marienbilde in Eilewitz
- Warum zu Sora bei Bautzen keine Sperlinge sind
- Was das Rennen nach dem Semper der Budissiner Frauen im 15. Jahrhundert zu bedeuten gehabt?
- Wie sich die Deutschen und Sorben gegenseitig nennen
- Wie vier Gehängte zu einem Futterschneider zu Gaste gebeten worden und auch gekommen sind
- Woher das Bautzner Sprichwort kommt: "Zu Bautzen hängt man die Diebe zweimal"
- Woher das Sprichwort kommt: "Es bekommt ihm, wie das Hundeführen bis Bautzen"
Zwergensage (2 verschiedene Versionen)
- Zwergsagen in der Gegend um Zittau (Johann Georg Theodor Grässe)
- Zwergschabernack (Ludwig Bechstein)
- Quellenangaben und allgemeine Hinweise

Quellenangabe: J. G. Theodor Grässe: Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Band 1 u. 2, Dresden, 1874 / J. G. Theodor Grässe: Sagenbuch des Preußischen Staates, Band 1 u. 2, Glogau, 1868/71 / Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsche Sagen, 1816 / 1818 / Ludwig Bechstein: Deutsches Sagenbuch, 1853 / Johann Gustav Büsching: Volks-Sagen, Märchen und Legenden, 1812 / Alfred Moschkau, Volkssagen vom Oybin, 1920 – 1925 / Die blauen Steine, Oberlausitzer-Geschichte.de, Hans-Jürgen Winkler, 2010


| ←  zurück  |